Morella 2009 Tag 7: Epilog

Umweltfreundlich ging es heute ab Morella bei strahlendem Sonnenschein über den beschrankten Bahnübergang, der einmal mehr geschlossen war. Nach einer Links-Rechts-Links-Rechts-Kombination (Ali-Shuffle) kam die erste Steigung (15%). Auf der Höhenpanoramastraße fuhren wir bis Montecorvino, rechter Hand immer das Thyrrenische Meer, in dessen Oberfläche sich die Sonne durch die krebsgeschwürartigen Plastikplanen der Frühbeete um die Wette spiegelte. Anmerkung: Das frühe Beet fängt den Wurm.

Beim Eintreffen in Montecorvino verzichteten wir auf das Naturprodukt, das in den letzten beiden Silben des Ortsnamens zum Ausdruck kommt und fuhren weiter nach Averno (oder Averna?). Wie der Name zum Ausdruck bringt, die Stadt ohne Werner, benannt nach dem, der in unserer Gruppe leider fehlte.

In Acerno war es kalt und der Tübinger Barista hatte geschlossen.

Natürlich könnten wir noch von vielen Erlebnissen berichten:

  • Blinkende Schneefelder
    tag7-uliz-20090313-1327_01
  • Glühende Zitronen
    tag7-stefan-20090313-1757
  • Kirchenbesuche
    kirche-bearbeitet1
  • Panorama
    tag7-stefan-20090313-1233

Nach der Rückkehr auf die Morella blieb nur noch Bilanz zu ziehen: Es war „Felicita„.

Die Daten der heutigen, letzten Tour:

  • 68 KM
  • 1.350 HM
  • 3.800 Kcal
  • Keine Platten

tag7-stefan-20090313-1818 abschiedsrunde

Hier der Link zum GPS.

Impressum:

An diesem Blog waren beteiligt SH, UZ, RN, UG, MG, WE (von links nach rechts):

gruppenbild1

Und hier noch alle in Aktion:

sh uz

rn ug

mg we


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.