PV2019 Tag 5: Die Königsetappe

Heute war ein grandioses Fahrradwetter: Blauer Himmel, fast kein Wind und eine milde Temperatur luden uns zu unserer letzten großen Runde ein. Diese führte uns über Lourmarin nach Buoux mit einer ersten Pause in einem neu eröffneten Gartenlokal,

wo eine zufriedenen Runde ihren Kaffe oder Tee genoss.

Über die Höhen des Luberon ging es weiter nach Céreste, wo wir vor dem Anstieg zum Col de l’Aire nochmals Energie tankten. Die „Tankstelle“ war ein heißer Tipp. Weiteres dazu findet sich unter https://de.m.wikipedia.org/wiki/Scaramouche und http://www.glaces-scaramouche.com/glaces-artisanales

Derart gestärkt flogen wir den Col hinauf und hinab. Und es waren dann nur noch wenige Kilometer bis zum Ziel in Pierrevert, das wir nach 100 eindrucksvollen Kilometern unbeschadet erreichten.

Diesmal war der Herr mit den Daumen auch pünktlich zugange und rührte emsig den Salat um. Zu Essen gab es die Reste, was ja das Beste sein soll.

Anschließend wurde gerätselt, warum und wie ein e-Bike Motor einen Radler unterstützt. Unser Physiker Matthias hat zu dieser Stunde gefehlt. Aber vielleicht hilft diese Ausarbeitung, die wir aber nicht mehr uns erarbeiten wollten.

Morgens soll es schlechtes Wetter geben. Na ja, wir warten einfach ab.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.