Sardinien 2019 Tag 7: In das wilde Hinterland

Die Tour führt uns heute weg von den viel befahrenen Küstenstraße hinein in das Hinterland von Sardinien, jedenfalls vom nördlichen Teil dieser großen Insel. Und es wurde richtig ruhig, nachdem wir Arzachena durchfahren hatten. Ein kräftiger Rückenwind schob uns dann die vielen Rampen und den letzten großen Anstieg hoch. Eindrucksvoll die Granitfelsen

und die Köpfe von Tieren, die die 18% Rampen vorher nicht schafften und elendig verendeten.

Die Qualität der Straße lies dramatisch nach, was aber auch unseren Umwegen geschuldet ist, die wir unfreiwillig einschlugen.

Nachdem wir den höchsten Punkt erreichten, ging es (nur gebremst durch einige Gegenanstiege) zügig zurück in das Hotel (der Wind kam jetzt aber mächtig von vorne).

Es war ein schöner Abschluss einer unfallfreien, pannenfreien, streitfreien, also einer schönen Radwoche in Sardinien. Man kann es als Alternative zu den sonst üblichen nur empfehlen.

Und hier noch die Tour von Jochen und mir: www.komoot.de/tour/63113029 . Die anderen Drei haben noch eine Schleife eingebaut https://www.komoot.de/tour/63850434

Sardinien 2019 Tag 6: Golfo Aranci

Nachdem die drei von der Tankstelle eine etwas ausgeartete Runde planten (Keine Angst: Dies Touren werden separat zusammen gestellt), sind Jochen und ich zum Golfo Aranci aufgebrochen. Über San Pantaleo ging es dann an der Küste entlang nach Golfo Aranci, der wichtigste Verladehafen im Norden Sardiniens. Angeblich stauen sich hier die Autos zu Ende der Ferienzeit. Heute war dort tote Hose und die Bürgersteige hoch geklappt.

Zurück wollten wir noch Porto Rotondo besuchen, aber die italienische Straßenbaukunst hat dieses erfolgreich verhindert: Der Abfluss der Wassermassen lag höher als das Niveau der Straße und nasse Schuhe wollten wir nicht haben.

Wir haben dann auf den Rückweg noch einen Abstecher nach Baia Sardinia gemacht, da der Himmel blau und der starke Wind von vorne kam (also Rückenwind auf der restlichen Strecke). Wer noch Geld übrig hat, kann dort eine Penthousewohnung kaufen. Jedenfalls war es ein netter Platz um Capu und Cola zu trinken und der lauten Musik zu lauschen.

Zusammen genommen eine schöne Tour bei schönen Wetter. Nur der kalte Wind hat gestört, aber das Meer ist halt auch nicht gerade warm.

Die Tour von Jochen und mir: www.komoot.de/tour/62853516 . Die anderen Drei haben diese Runde gewählt: https://www.komoot.de/tour/63912104

Sardinien 2019 Tag 5: Auf den Spuren Garibaldis

Ein Muss ist der Besuch der Insel La Maddalena und der Insel Caprera, die über einen Steg miteinander verbunden sind. Bekannt ist diese kleine Insel, weil Giuseppe Garibaldi hier seinen Altersruhesitz hatte.

Start wie immer um 10 Uhr, dann mit der Fähre von Palau nach La Maddalena und dann eine Rundfahrt auf der „Strada Panoramica“ um beide Inseln. Es ist ein herrliche Landschaft, eindrucksvoll die „Baia Trinità“ im Norden der Insel. Insgesamt eine schöne Runde mit tollen Eindrücken.

Hier die Runde: www.komoot.de/tour/62642595

Und einige Bilder:

Sardinien 2019 Tag 4: Lago di Liscia

Der Lago di Liscia ist einer der zahlreichen Stauseen Sardiniens, was wir leidvoll noch erfahren durften. Pünktlich gestartet fuhren wir über eine kleine Nebenstraße nach Sant’Antonia di Gallura, eine kleine Ortschaft hoch über den See. Einem Heiligen am Ende der Ortschaft haben wir wohl zum wenig Beachtung geschenkt. Weiter ging es dann und nach dem Abzweig mit dem Warnschild (siehe Bild), das wir natürlich nicht beachteten, fuhren wir auf der westlich vom See gelegenen Straße hoch über den See in einer herrlichen Umgebung freudig Rad. Bis zum, ja bis zum Ende (siehe Bild). Und da wir auch das Warnschild nicht geachtet haben, entging uns auch der Hinweis auf den wohl ältesten Olivenbaum Sardiniens Olivastri millinari an dieser Stelle.

Also zurück bis zum Abzweig der Straße. Die bekannten Drei (aber nicht die von der Tankstelle) fuhren rechts, die restlichen zwei links. Für diese beiden ging es wieder hoch nach Gallura und von dort über eine herrliche Abfahrt hinunter in die Ebene. Insgesamt für alle ein gelungener Tag bei schönen Wetter (ja, nachmittags wurde es sommerlich warm), bei dem nur der kühle Wind störte (das Wasser muss halt wärmer werden).

Hier der Link zur Tour der Zwei: www.komoot.de/tour/62459743und hier die der Drei: https://www.komoot.de/tour/63913659

Bilder: